18.08.2012:


POL-SI: Dreister Messerschleifer setzt elfjähriges Mädchen unter
Druck

Bad Laasphe  - Am Mittwoch, dem 15.08.2012, erschien eine
42-jährige Frau aus dem Raum Bad Laasphe in Begleitung ihrer
elfjährigen Tochter auf der Polizeiwache in Bad Laasphe und
erstattete dort Strafanzeige gegen einen bislang unbekannten
Scherenschleifer.

Was war passiert?

Am Dienstagnachmittag (14.08.2012) hatte ein unbekannter Mann an
der Haustür der Familie geschellt und um Einlass gebeten. Bei dem
Mann handelte es sich offensichtlich um einen reisenden Scheren- und
Messerschleifer, der die zu diesem Zeitpunkt allein im Haus
aufhältige 11-Jährige zunächst fragte, ob ihre Mutter zu Hause sei.
Als das Kind diese verneinte, gab der Mann der Elfjährigen gegenüber
vor, dass ihre Mutter ihn geschickt habe, um die Küchenmesser zu
schärfen; und zwar zum Preis von jeweils einem Euro pro Küchenmesser.
Hieraufhin holte das Kind aus der Küche rund 12 Küchenmesser sowie
eine Bartschere hervor und übergab sie dem an der Haustür stehenden
Mann zum Schärfen. Der Mann führte dann alle Schleifarbeiten in
seinem mitgeführten Werkstattwagen - einem silbernen VW- oder
Ford-Transit - durch. Danach korrigierte er jedoch plötzlich seine
finanziellen Forderungen und verlangte nun für jeden Zentimeter
Schnittfläche an jedem Messer einen Preis von 0,55 Euro. Hieraus
stellte er dann eine Gesamtforderung in Höhe von fast 90 Euro
zusammen.

Nachdem die 11-Jährige daraufhin Protest anmeldete und auf die
erstgenannte Forderung verwies, reagierte der Messerschleifer derart
verärgert, dass er das Kind schließlich verbal bedrohte. Aus Angst
eilte die 11-Jährige daraufhin ins Haus und suchte dort all ihre
Ersparnisse (Taschengeld) zusammen und übergab dem Mann schließlich
etwas mehr als 75 Euro. Damit war der Scherenschleifer aber
offensichtlich immer noch nicht zufrieden, denn er begab sich nun in
Richtung des Kellereinganges des Hauses. Um jedoch zu verhindern,
dass der Fremde unerlaubt das Haus betrat, warf die 11-Jährige nun
zunächst einmal spontan die Haustüre zu, rannte dann durch das
Treppenhaus in den Keller und verriegelte dort die Kellertür von
innen. Daraufhin fuhr der Scherenschleifer mit seinem Fahrzeug weg.

Der Messer-/Scherenschleifer wird wie folgt beschrieben: 40 - 50
Jahre alt, circa 1.80 Meter groß, schlanke Figur, pechschwarzes,
glattes Haar, trug eine graue Schirmmütze, Oberlippenbart,
Brillenträger, auffallend viele Narben an den Händen, bekleidet mit
schwarzer Hose, schwarzen Lederschuhen und blauem Arbeitskittel.

Das Bad Berleburger Kriminalkommissariat ermittelt nun gegen den
Mann unter anderem wegen Nötigung zum Nachteil der Elfjährigen.

Die Polizei schließt ein weiteres Auftreten des Mannes nicht aus
und rät daher auch zu entsprechender Vorsicht.