Sieben Verletzte bei schwerem Unfall

Sieben verletzte, drei total zerstörte Autos, eine vermisste Katze und eine stundenlange Sperrung der L 718 zwischen Sassenhausen und Bad Laasphe sind die Folgen eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr ereignete. Nach Angaben der Polizei war ein junger Pkw Fahrer aus Richtung Sassenhausen mit viel zu hoher Geschwindigkeit in Richtung Bad Laasphe unterwegs. Sein Wagen geriet auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte zunächst in einen entgegenkommenden Ford Fiesta.
Dann rutschte der schnelle Audi in die Leitplanken und kollidierte anschließend noch frontal mit einem entgegenkommenden Audi A6. Dabei wurde der Beifahrer im Unfallverursacherfahrzeug schwer verletzt, sechs weitere Menschen klagten erst nach dem Unfall über Brust- oder Nackenschmerzen. Ein zufällig vorbeikommender Rettungsassistent kümmerte sich um den schwer verletzten Beifahrer, der anschließend mit dem Notarzt aus Bad Laasphe und einer Rettungswagenbesatzung aus Biedenkopf in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Aus dem Ford Fiesta war unmittelbar nach dem Unfall eine Katze entlaufen, die in einen nahe gelegenen Wald flüchtete und anschließend von ihren Besitzern gesucht werden musste. Ob die Katze mittlerweile wieder aufgetaucht ist, ist nicht bekannt. Die Bad Laaspher Feuerwehr rückte aus, um die Fahrbahn abzustreuen und bei der Bergung der total zerstörten Pkw zu helfen, die anschließend abgeschleppt wurden. Die L 718 musste dafür lange Zeit gesperrt bleiben.  

 

 

Schwerer Unfall in Niederlaasphe

Noch während die Bad Laaspher Feuerwehr mit den Aufräumarbeiten des schweren Unfalls auf der L 718 beschäftigt war, wurde gegen 19.45 Uhr erneut Alarm gegeben und einige Kameraden, sowie eine Polizeistreife mussten von der Unfallstelle in Bracht abgezogen werden: Nur wenige Kilometer weiter, auf der B 62 in Niederlaasphe, hatte sich in der berüchtigten „Unfallkurve“ ein weiterer schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden. Wie die Polizei mitteilte, war ein junger Mann aus Biedenkopf mit seinem BMW Cabrio auf der B 62 von Niederlaasphe in Richtung Bad Laasphe unterwegs. Er war mit seinem Auto ins Schleudern geraten und hatte noch versucht, gegenzulenken. Dennoch geriet er auf die Gegenfahrbahn, drehte sich dort um fast 180 Grad und prallte in die Leitplanken. Eine Pkw-Fahrerin, die auf dieser Fahrspur in Richtung Biedenkopf unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte mit ihrem Golf in das Heck des BMW. Dabei wurden beide schwer verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen aus Buchenau und vom DRK Ortsverein Bad Laasphe in die Uniklinik nach Marburg gebracht. Der junge Mann musste zuvor mit Hilfe der Feuerwehr schonend aus seinem Fahrzeug geholt werden. Die B62 in der Ortsdurchfahrt Niederlaasphe musste lange Zeit gesperrt bleiben, bis die Straße von einer Spezialfirma gereinigt worden war.

 

 

 

Frontalzusammenstoß auf der Landstraße

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es heute Abend (20.06.2011) gegen 19 Uhr auf der L 718 zwischen Bad Laasphe und Sassenhausen. Dabei wurden drei Frauen zum Teil schwer verletzt. Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war eine Frau mit ihrem Peugeot 106 von Sassenhausen in Richtung Bad Laasphe unterwegs, als sie aus bislang noch unklarer Ursache im Bereich Bracht auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs geriet. Dort prallte sie frontal in einen Ford Focus, der in Richtung Sassenhausen unterwegs war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Peugeot um 180 Grad gedreht und der Ford Focus wurde in eine angrenzende Wiese katapultiert. In dem Focus wurden zwei Frauen glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Unfallverursacherin erlitt allerdings schwere Verletzungen und musste mit dem Notarztwagen des DRK-Rettungsdienstes aus Bad Laasphe ins Krankenhaus gebracht werden. Auch die beiden leichter verletzten Frauen mussten mit einem Rettungswagen aus Biedenkopf ins Krankenhaus gebracht werden. Die Bad Laaspher Feuerwehr war mit 20 Leuten im Einsatz, um bei der Befreiung der Verletzten Peugeot-Fahrerin zu helfen und auslaufende Kraftstoffe abzustreuen. Die L 718 blieb im Bereich der Unfallstelle lange Stunden gesperrt, da die Straße nach dem Einsatz von einer Spezialfirma gereinigt werden musste. 

 

 

 

Unfall auf der B 253 bei Laisa

Zu einem spektakulären Verkehrsunfall kam es heute Morgen gegen 06.30 Uhr auf der B 253 von Laisa in Richtung Battenberg. Ein 18 jähriger Mann war mit seinem BMW ins Schleudern geraten und in einem Straßengraben auf der Fahrerseite zum Liegen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war der junge Mann auf dem Weg zur Arbeit, als ihm plötzlich schwarz vor Augen geworden sei. Dadurch ist der BMW nach rechts in die Leitplanken geraten, der junge Fahrer hat dann gegengesteuert und die Kontrolle über sein Fahrzeug schließlich ganz verloren. Der Wagen schoss einmal über die Bundesstraße und landete schließlich im Graben. Der Fahrer wurde wie durch ein Wunder nur leicht verletzt und wurde ins Frankenberger Krankenhaus gebracht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen und abgeschleppt werden.

 

 

 

Spezialkommando nimmt Tatverdächtigen fest

Am heutigen Tag (11.06.2011) hat es in Kreuztal einen polizeilichen Einsatz mit Spezialkräften gegeben. Hintergrund dieses Einsatzes ist ein aktuelles Ermittlungsverfahren, bei dem es unter anderem um den Vorwurf der Freiheitsberaubung und der
gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 25-jährigen Mannes aus Rheinland-Pfalz geht.

Der 25-Jährige hatte sich am Samstagmorgen telefonisch bei der Polizei in
Siegen gemeldet und angegeben, über Nacht gewaltsam festgehalten worden
zu sein. Dabei soll er auch von den Tätern mit einer Schusswaffe bedroht
bzw. geschlagen worden sein. Vor diesem Hintergrund wurde das betreffende Objekt - ein kleiner Laden in Kreuztal - heute von Spezialeinsatzkräften der Polizei durchsucht. Dabei wurden dort mehrere Personen angetroffen, deren mögliche Tatbeteiligung jetzt aktuell überprüft wird. Weitergehende Auskünfte können derzeit nicht erteilt werden. Die weiteren
 polizeilichen Maßnahmen sind noch nicht abgeschlossen.

 

Text: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

 

 

 

Motorradfahrer stürzt bei Arfeld

Bei einem Verkehrsunfall hat sich heute Abend gegen18.15 Uhr (02.06.2011) ein Motorradfahrer aus den Niederlanden verletzt. Der Mann war in einer Gruppe unterwegs, als ihm auf der L 903 zwischen Arfeld und Richstein ein Pkw entgegen kam. Dadurch erschreckte sich der Biker so sehr, dass er auf der kurvenreichen Strecke die Kontrolle über seine Maschine verlor und gegen die Böschung fuhr. Da die Niederländer kein Deutsch oder Englisch konnten, fiel es ihnen zunächst sehr schwer, einen Notruf abzusetzen. Eine zufällig vorbeikommende Radfahrerin alarmierte schließlich Polizei und Rettungsdienst. Der Motorradfahrer wurde schließlich mit schweren Armverletzungen ins Krankenhaus gefahren.

 

 

 

Auf der Fahrbahn gewendet - Unfall!

Weil ein 92 jähriger Mann sein Auto auf der B 62 bei Erndtebrück wenden wollte, ist es heute Nachmittag (02.06.2011) zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann gegen 15.30 Uhr mit seiner Ehefrau von Schameder in Richtung Erndtebrück unterwegs. Kurz nach dem Bahnübergang bei Erndtebrück steuerte der Senior seinen Wagen nach rechts in eine Haltebucht. Wie die Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, der Polizei gegenüber berichteten, scherte der Mann dann plötzlich ohne zu blinken aus und versuchte, seinen Wagen auf der Bundesstraße zu wenden. Eine 19 jährige Frau, die die B 62 ebenfalls in Richtung Erndtebrück befuhr, erkannte die Situation und wich auf die linke Fahrspur aus. Da der Senior aber unberührt weiter fuhr, kam es dennoch zum Zusammenstoß. Dabei wurden die 19 jährige Frau und der 92 jährige Unfallverursacher verletzt und mussten mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

 

 

Motorradfahrer aus Wemlighausen verletzt

Bei einem Verkehrsunfall zwischen Dodenau und Reddighausen ist heute (28.05.2011) gegen 17.30 Uhr ein Motorradfahrer aus Bad Berleburg verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann in einer Gruppe von Motorradfahrern aus Richtung Hobe kommend in Richtung Reddighausen unterwegs. Am Abzweig nach Hatzfeld/Biebighausen wollte zu dieser Zeit ein 44 jähriger Dodenauer mit seinem Mercedes in Richtung Hobe abbiegen und missachtete dabei die Vorfahrt der Motorradgruppe. Dabei kam es zum Zusammenstoß und der Bad Berleburger kam zu Fall und wurde verletzt. Er wurde mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus nach Frankenberg eingeliefert. Am Motorrad und am Pkw entstand erheblicher Sachschaden.

 

 

 

Gegen Baum gefahren und schwer verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 253 zwischen Eifa und Frohnhausen ist am Morgen ein 29-jähriger Mann schwer verletzt worden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 25“ in eine Siegener Spezialklinik geflogen. Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war der Mann mit seinem BMW auf der B 253 aus Richtung Biedenkopf unterwegs. In einer Gefällestrecke kam er aus bislang ungeklärter Ursache in einer lang gezogenen Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Sein Wagen stellte sich quer und prallte in einem Graben gegen einen Baum und wurde danach wieder in den Graben katapultiert. Dort blieb er entgegen der Fahrtrichtung total beschädigt stehen. Der junge Fahrer wurde schwer verletzt und nach der Versorgung durch den Rettungsdienst aus Laisa und Frankenberg, sowie die Besatzung des Siegener Rettungshubschraubers wurde der Mann in eine Siegener Spezialklinik geflogen. Sein Unfallwagen wurde mit einem Kran geborgen und abgeschleppt. Zeitweise kam es auf der B 253 zu Behinderungen.  

 

 

 

21-jähriger aus Siegen-Wittgenstein schwer verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 4 ist gestern Morgen gegen 06.00 Uhr ein 21-jähriger Mann aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein schwer verletzt worden. Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war der Mann mit seinem BMW Kombi von Olpe in Richtung Köln unterwegs, als er kurz vor der Ausfahrt Overath im Bereich des Rastplatzes „Erlenhof“ ins Schleudern geriet. Der Wagen geriet auf die Einfahrt des Rastplatzes, überschlug sich im angrenzenden Wiesenbereich mehrmals und blieb völlig zerstört im Grünbereich stehen. Der Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden und wurde anschließend in eine Spezialklinik gebracht. Die Unfallaufnahme der Polizei nahm mehrere Stunden in Anspruch. Dafür musste die Autobahn in Richtung Köln zeitweise gesperrt werden.

 

 

Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 62 zwischen Lützel und der Kronprinzeneiche ist heute (07.05.2011) ein 50 jähriger Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt worden. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann mit seinem Motorrad gegen 17.00 Uhr auf der B 62 in Richtung Lützel unterwegs. Ein 18-jähriger Pkw-Fahrer wollte zum selben Zeitpunkt von einem an der B 62 gelegenen Parkplatz nach links in Richtung Lützel abbiegen. Dabei hat er den Motorradfahrer offensichtlich übersehen und es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde der Motorradfahrer vom Auto frontal erfasst und sein Motorrad über die Leitplanken in eine Böschung geschleudert. Der Motorradfahrer blieb mit lebensgefährlichen Verletzungen auf der Fahrbahn liegen. Der Pkw Fahrer erlitt einen schweren Schock. Der Pkw wurde erheblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Der schwerstverletzte Motorradfahrer wurde mit dem Siegener Rettungshubschrauber „Christoph 25“, der direkt auf der Straße landete, in eine Spezialklinik geflogen. Der Pkw-Fahrer wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Neben dem ADAC Hubschrauber waren die DRK-Rettungswagen aus Netphen und Kredenbach im Einsatz. Die Polizei nahm den Unfall auf und sperrte die B 62 für rund eineinhalb Stunden komplett.

 

 

 

Vier Verletzte nach Zusammenstoß

Gegen 18.10 Uhr kam es heute (03.05.2011) zwischen Dodenau und dem Abzweig nach Battenfeld zu dem Verkehrsunfall. Wie die Polizei vor Ort mitteilte, wollte eine 66-jährige Dodenauerin mit ihrem BMW von Frankenberg in Richtung Dodenau fahren. Zur selben Zeit wollte ein 18 jähriger Fahranfänger mit seinen beiden gleichaltrigen Mitfahrern von Battenfeld in Richtung Frankenberg einbiegen. Da er laut Auskunft der Polizei ein wenig schnell unterwegs war, geriet er mit seinem Opel beim Abbiegen auf die Gegenfahrbahn und es kam zum Zusammenstoß mit dem BMW der Dodenauerin. Dabei wurde der Unfallverursacher schwer verletzt. Seine beiden Mitfahrer und die Frau aus Dodenau erlitten leichtere Verletzungen. Die Beteiligten wurden von den Besatzungen von dreier Rettungswagen und dem Frankenberger Notarzt versorgt und ins Krankenhaus eingeliefert. An beiden Unfallfahrzeugen entstand Totalschaden und sie mussten abgeschleppt werden. Dabei kam es kurzfristig zu einer Vollsperrung im Bereich der Unfallstelle.